Uta Horstmann

Vom bewegten zum ruhigen und dann wieder zum lebendigen Sound. Ich liebe die Wellen und das Meer- auch in der Musik. Alle Gefühle dürfen darin vorkommen.
Spanisch, französisch, englisch, deutsch und „fantasiatisch“ sind die Sprachen meiner Musik. Ich liebe es, mit ihren verschiedenen Klängen zu spielen. Wenn ich spanisch singe, dann kommt alles direkt aus meinem Herzen über meine Lippen. Das Leben ist bunt, so auch die Musik - die Ideen, die kommen und die Improvisationen, die entstehen. Aus dem freien Spiel entstehen plötzlich neue songs – und wir gehen mit. Ralf ist da der sehr zu mir passende Musikpartner an meiner Seite.

Meine Stimme und die Gitarre bringe ich schon sehr lange zum Klingen. Meine Eltern waren so wundervoll, die Musik in mir zu fördern. Bereits im Alter von ab 8 Jahren erhielt ich Gitarrenunterricht.

Meine Weltreise brachte mir den Zugang zu neuen Instrumenten und öffnete mir die Augen für die wundervolle Welt der Musik und darin enthaltenen Lebensfreude. Die Jahre danach – viele Lebensstationen und Länder ließen mich das Leben erfahren und studieren.

Fazit: das Leben ist Freude und es ist chaotisch: la vie joyotique!

Was mich am meisten inspiriert, sind natürlich besonders starke und besonders schwache Momente – in der Liebe, im Schmerz, in der Verbindung, im Loslassen, im Erblühen und im Stagnieren. All dies könnte ein Lied werden, wenn es intensiv gefühlt wird.

Möge das Reisen und Musizieren uns immer erfüllen und retten, wenn wir uns mal festfahren!

Herzliche Grüße von

Uta Horstmann

Musiktherapie und Klangmassagen sind meine weiteren Tätigkeiten. Bitte unter Feinklang.net informieren. Vielen Dank! 


Ralf Droll

Ein kluger Mensch hat einmal gesagt:

„Der Bassist baut das Haus, in dem sich die anderen Musiker wohl fühlen!“

Damit ist schon fast alles über mich gesagt und meine Leidenschaft, mit Uta gemeinsam Musik zu machen - ihrer Musik und ihrer wunderbaren Stimme dieses Haus zu geben. Natürlich soll sich dieses Wohlgefühl unbedingt auch für unser Publikum einstellen.

Jedes Lied bekommt meine ganz besondere Aufmerksamkeit, so dass es seine ganze Strahlkraft entfalten kann. Es beginnt mit der Auswahl des passenden Bass-Instruments und endet im vollkommenen Eintauchen in die Gefühlswelt und Emotionen des Liedes beim Spiel der Basstöne. Diese sind einmal zart und sanft, dann dunkel grollend, mal heiter hüpfend und fröhlich und ein bisschen wild, danach wieder ruhig dahinfließend. So bekommt jedes Lied seine passende Stimmung, die je nach Anlass auch noch verändert werden kann. Eine Veränderung des Tempos, der Rhythmik und der Spieltechnik verleiht den Liedern andere Spannungsbögen – ganz so wie es der Moment erfordert.

Zum Bass kam ich im Alter von 17 Jahren durch einen Zufall. Bei einer sogenannten Session kamen viele Gitarristen und kein Bassist. In meinem Kopf war plötzlich die Idee, Basslinien auf der Gitarre zu spielen. Ein Moment, der mein musikalisches für immer prägen sollte. Schon tags darauf wurde das Sparbuch geleert und der erste Bass gekauft. Seitdem sind viele Instrumente gekommen und wieder gegangen. Dem Bass als solches bin seit diesem Tag immer treu geblieben.

Wie viele Bassisten eben so sind, so hat sich auch bei mir eine recht große Anzahl an Bass-Instrumenten versammelt. Verschiedene E-Bässe und der Stoll-Akustikbass bilden dabei die Basis. Aber auch Exoten, wie die Bass-Ukulele und die mexikanische Guitarrón kommen zum Einsatz. Wie zu Beginn erläutert – jedes Lied braucht seinen speziellen Bass und sein Wohlgefühl.

Ich freue mich sehr darauf, Ihnen dieses Wohlgefühl an Utas Seite auf Ihrer Veranstaltung oder bei einem unserer Konzerte bereiten zu können.

Herzlichst

Ihr Ralf Droll

Neben meiner Tätigkeit als Musiker arbeite ich als Interim-Manager, Unternehmensberater und Dozent
(bevorzugte Fachrichtungen Controlling, Marketing)
Hier geht es zu meiner Website. Vielen Dank für Ihr Interesse!